Schuhdieb in Charlottenburg gefasst

Ein junger Mann wollte in der Nürnberger Straße mit neuen Schuhen ohne zu bezahlen durchbrennen

In Charlottenburg wurde ein mutmaßlicher Schuhdieb gestern Mittag vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Ermittlungen soll der Mann gegen 13 Uhr ein Bekleidungsgeschäft in der Nürnberger Straße betreten und Schuhe anprobiert haben. Kurz darauf ergriff er mit den nicht bezahlten, an den Füßen getragenen Schuhen die Flucht und lief in Richtung Augsburger Straße.

Filialleiter und Angestellter können den Dieb stellen und ihn der Polizei nach kurzem Kampf übergeben

Der 24-jährige Filialleiter und ein 23 Jahre alter Angestellter folgten dem Mann und forderten ihn zur Rückgabe der Schuhe auf. Kurz darauf blieb der Tatverdächtige stehen. Ein 35-jähriger Passant, der die Situation mitbekommen hatte, eilte den Verfolgern zu Hilfe. Daraufhin soll der mutmaßliche Täter ein Fahrradschloss aus seiner Tasche geholt und damit in Richtung des Passanten geschlagen haben, ohne ihn zu treffen. Der Attackierte soll dann nach seinem Fahrradschloss gegriffen haben, um sich gegen die Angriffe des Tatverdächtigen zu wehren. Kurz darauf gelang es dem Filialleiter, dem Mitarbeiter und dem Passanten, den mutmaßlichen Dieb zu Boden zu bringen und übergaben ihn anschließend zwischenzeitlich alarmierten Polizeikräften. Der Tatverdächtige im Alter von 32 Jahren, der leichte Verletzungen aufwies und am Ort von Sanitätern behandelt worden war, wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend für das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 eingeliefert.

Eine Meldung der Berliner Polizei

Lies noch mehr Diebstahl-Meldungen aus Berlin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.