Schaffner bedroht

Dresden/Chemnitz (ots) -Bundespolizei sucht Zeugen

Am Sonntagmorgen, den 07.05.2017, gegen 06:15 Uhr wurde der Schaffner des Zuges der Mitteldeutschen Regiobahn von einem männlichen Fahrgast bedroht.

Der Zug fuhr von Dresden nach Zwickau. Im Bereich Freital wollte der Schaffner die Fahrkarten von zwei bisher unbekannten Personen kontrollieren. Die beiden offenbar alkoholisierten Männer besaßen keinen Fahrschein. Eine der Personen regierte auf die Kontrolle äußerst aggressiv und ging mit erhobenen Fäusten und einer Bierflasche auf den Kontrolleur zu. Der Schaffner vermied richtigerweise eine Konfrontation und verließ den Kontrollbereich.

Die beiden gesuchten Bahnnutzer stiegen im Hauptbahnhof Dresden in den Zug und verließen diesen in Klingenberg Colmnitz. Nach deren Ausstieg, bemerkte der Schaffner, dass in dem Bereich der gesuchten Fahrgäste deutliche Blutspuren auf dem Boden sichtbar waren.

In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei um ihre Mithilfe und fragt:

Wer kann Hinweise zu dem beschriebenen Geschehen geben?

Wurden auch andere Reisende bedrängt oder attackiert?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/81502-0 entgegen.

Durch die Bundespolizei wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Dresden

Ähnliche Fälle der Kategorie “Körperverletzung” auf D110

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.