Erneut Tiere auf den Gleisen

Pöllwitz (ots) – Nachdem es die Bundespolizei bereits am Wochenende mit mehreren Sachverhalten zu tun hatte, bei denen Tiere auf Bahngleisen für Beeinträchtigungen im Bahnverkehr sorgten (die Bundespolizei berichtete), kam es auch heute Vormittag zu einem Zwischenfall.

sieben Schafe von einer Weide ausgebrochen

In Pöllwitz waren sieben Schafe von einer Weide ausgebrochen und im weiteren Verlauf auf die Gleise der Bahnstrecke Leipzig – Hof gelangt. Ein Zug der Erfurter Bahn musste bremsen, kam aber noch vor den Tieren zum Stehen. Dem Halter der Tiere gelang es, diese von den Gleisen und zurück zur nahen Weide zu treiben. Bis auf das kurze Anhalten des Zuges kam es zu keinen weiteren Auswirkungen auf den Bahnverkehr.

Verlassen Weidetiere unkontrolliert ihre Weidefläche, können von diesen große Gefahren ausgehen

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die besonderen Pflichten der Halter von Weidetieren hin. Verlassen Weidetiere unkontrolliert ihre Weidefläche, können von diesen große Gefahren ausgehen. Auf Straßen oder Schienen stellen die Tiere ein erhebliches Hindernis dar. Im Fall eines Zusammenpralls mit einem Fahrzeug kann es zu erheblichen Schäden – auch zu Personenschäden kommen. Halter von Weidetieren sind aus diesem Grund gehalten, den ordnungsgemäßen Verschluss der Tiere sicherzustellen und regelmäßig zu überprüfen.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Erfurt

Ähnliche Fälle der Kategorie “Allgemein” auf D110

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.