16-Jähriger flüchtet in Neukölln mit Smart vor Polizei

Jugendlicher flüchtet in Neukölln vor der Polizei und gefährdet zahlreiche Autofahrer

16-Jähriger flüchtet in Neukölln mit Smart vor Polizei. In der Buschkrugallee in Höhe Franz-Körner-Straße fiel der Fahrer aufgrund seiner Fahrweise auf.

In der Nacht des 2. Januar 2020 flüchtete ein Jugendlicher in Neukölln vor der Polizei. Ersten Erkenntnissen nach, fiel Polizeikräften gegen 23.45 Uhr ein Smart in der Buschkrugallee in Höhe Franz-Körner-Straße auf, der unter anderem ohne Licht und mit ruckartigen Fahrbewegungen in Richtung Karl-Marx-Straße unterwegs war. Die Einsatzkräfte forderten den jungen Fahrer auf, anzuhalten. Er ignorierte dies, beschleunigte den Wagen stark und fuhr weg. Dabei passierte er mit sehr hoher Geschwindigkeit diverse Straßenzüge, in denen ein Tempolimit von 30 km/h vorgeschrieben war, und missachtete dabei auch Vorfahrtsstraßen. Mehrere Fahrzeuge mussten ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. In der Rungiusstraße hielt der Fahrer an und schaltete die Warnblinklichtanlage ein.

Der Jungendliche wurde verhaftet – er hatte keine Fahrerlaubnis

Der 16-Jährige und sein Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Der Jugendliche hatte natürlich keinen Führerschein und war mit dem Auto seiner 50-jährigen Mutter unterwegs. Während der 21-jährige Beifahrer am Ort entlassen wurde, kam der Jugendliche zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam. Im Anschluss wurde er entlassen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 übernahm die weiteren Ermittlungen zu dem verbotenen Kraftfahrzeugrennen, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem unbefugten Gebrauch von Kraftwagen.

Mehr Polizeimeldungen aus Neukölln

Eine Meldung der Berliner Polizei

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.